Endlich Ausbruch

Man habe ich das vermisst... Die Taschen voll und vollkommen entspannt sich in den Bus zu setzen, in den Zug umzusteigen und nach Hamburg zu fahren. Eine leichte Art von Eigenständigkeit nach meinem Aufenthaltes zuhause tut wirklich gut. Nicht immer die selben Leute zu sehen ist wirklich ein Segen für die Leute, die in der Großstadt wohnen. Ich bin jedenfalls der Meinung, dass man reift und sich weiterentwickelt, wenn man neue Leute kennenlernt, sich mit denen unterhält und etwas von jedem mitnehmen kann. Leider geschieht das in Deutschland zu selten. Man sitzt im Zug bzw Bus gegenüber, schaut sich nicht mal an, kramt das Handy aus der Tasche und tut so als hätte man nichts zu tun. Hat wohl mit der kalten Mentalität der Deutschen zu tun. Ob diese Mentalität wetterabhängig ist? Je südlicher man reist, desto seltener sieht man dieses Problem. Ob das schon jemals wer untersucht hat? Ob das überhaupt geht? Naja whatever, Ausnahmen gibts es natürlich Überall und habe ich selbst auch erlebt, jedoch überwiegt dieses "Lass mich bitte in Frieden" - Mentalität. Ich verbringe diese Woche erstmal in Hamburg, bevor es zwei Monate nach Korea geht. Alte Leute aus der Studienzeit treffen und natürlich einige der Hamburger Frauen näher kennenlernen. Es ergeben sich hin wieder Situationen für mich, die aussichtsreich sind, jedoch realisiere ich es erst einige Minuten später, weil ich mit dem Gedanken ganz woanders bin. Und dann ist es natürlich zu spät. Mal sehen, wie sich das korrigieren lässt... Vielleicht fange einfach mal an aufmerksamer zu sein und meine Umgebung wahrzunehmen..

19.12.13 15:48

Letzte Einträge: Prolog, Ausgefülltes Leben?! - Part 2, Lets get dirty! Part 1, Rising to the top

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen